Interview mit Ernährungswissenschaftlerin Dr. Bareis-Kofler

Wir freuen uns, diesmal ein Interview mit Ernährungswissenschaftlerin Frau Dr. Petra Bareis-Kofler, praktizierend in Wien Margareten, führen zu dürfen. Wir hoffen Ihnen damit beim Abnehmen und auf dem Weg zu einer gesunden Ernährung, helfen zu können.

Wunschgewicht

GesundesAbnehmen.at: Bitte stellen Sie sich kurz vor Frau Dr. Bareis-Kofler; welche Gründe haben Sie dazu bewegt, sich dem Thema der Ernährungswissenschaft zu widmen?

Frau Dr. Bareis-Kofler: Nach meiner Matura an der HTL für Biochemie und biotechnischer Technologie habe ich zunächst in mehreren pharmazeutischen Unternehmen gearbeitet. Da wurde mir rasch klar, ich möchte Menschen präventiv mit gesunder Ernährung helfen; daher studierte ich Ernährungswissenschaften an der Universität Wien. Bei meiner Doktorarbeit am AKH und an der Brown University in Rhode Island,  beschäftigte ich mich mit Dickdarmkrebs und dem Zusammenhang mit Vitamin D. Als Ernährungswissenschafterin gebe ich meinen Klienten praktische Hilfestellung um sich gesund zu ernähren; dabei ergänzt meine Ausbildung in traditioneller chinesischer Medizin meine Beratungen.

GA: Neben der Ernährungsberatung gibt es noch weitere individuelle Aspekte, die bei einer Gewichtsreduktion berücksichtigt werden müssen. Bitten geben Sie uns einen kurzen Überblick, über die von Ihnen angebotenen Leistungen.

F. Dr. B.-K.: Das Überangebot an Informationen von selbst ernannten Diätexperten, Ernährungsberatern, Ernährungscoaches oder Dipl. Ernährungstrainern verunsichern die Menschen. Bei meinen Klienten bringe ich zu allererst die widersprüchlichen Informationen in den richtigen Kontext.

Jeder Mensch ist individuell und hat persönliche Bedürfnisse. Daher wird jeder entsprechend beraten. Die Wunderdiät aus Hollywood gibt es nicht. In meiner Beratungspraxis wird zuerst mithilfe der Bioimpedanzmessung (BIA), der physische Zustand gemessen. Hier zeigt sich, aus wie vielen Teilen Fett, Muskelmasse und Wasser der Körper des Klienten besteht. Auch der Zustand der Zelle wird sichtbar. Auf dieser Basis-Analyse und einem ausführlichen Anamnesegespräch beginnt der Beratungsprozess.

Meine Ernährungsberatung richtet sich an Menschen, die sich gesund ernähren und gesund bleiben wollen.

Foto Frau Dr. Bareis-Kofler

Ich biete:

  • Einzelberatung
  • Gruppenberatung
  • Fit10 (ein 10-Wochen-Programm zur Ernährungsumstellung),

Ernährung nach den 5 Elementen für:

  • Einzelpersonen
  • Paare
  • Familien
  • Kinder
  • Berufstätige

GA: Wenn Sie Ihre Philosophie der Ernährungsberatung in einem Satz zusammenfassen würden – was würden Sie schreiben?

F. Dr. B.-K.: Der Mund ist das Tor zur Gesundheit! Jeden Tag aufs Neue. Das heißt, wir haben jeden Tag die Wahl uns für gesundes Essen zu entscheiden und gesund zu sein.

GA: Für viele Menschen, die Gewicht verlieren möchten, steht es im Vordergrund “schnell abzunehmen”; wir von gesundesabnehmen.at, stehen diesem Vorhaben sehr kritisch gegenüber. Halten Sie einen Gewichtsverlust von mehreren Kilos in wenigen Wochen für möglich, sinnvoll und vor allem gesund?

F. Dr. B.-K.: Da bin ich auch skeptisch, mehrere Kilos in wenigen Wochen abzunehmen ist nicht gesund. Hier wird oft nur Muskelmasse oder Wasser reduziert; aber nicht wie gewollt Fett. Der bekannte Jo-Jo-Effekt bringt die Kilos schnell wieder auf die Waage und frustriert die Seele. Maximal 1kg Körpergewicht pro Woche ist ein guter Richtwert. Nur eine Ernährungsumstellung bringt eine dauerhafte Gewichtsreduktion. Und es ist ein längerer Prozess.

GA: Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann. Verhilft ein gesundes Frühstück zum erfolgreichen Abnehmen? Welchen Stellenwert innerhalb einer gesunden Ernährungsweise hat ein ausgewogenes Frühstück Ihrer Meinung nach?
F. Dr. B.-K.: Meistens ja. Aber nicht alle Menschen sind gleich und nicht jeder Stoffwechsel funktioniert immer gleich. Manchmal braucht er auch gewisse Anreize. Nach dem Aufstehen haben wir ein gewisses Energiemanko und das sollte mit einem guten Frühstück ausgleichen werden. Sonst kommen wir in einen Hungermodus und werden früher oder später von Heißhungerattacken überfallen. Ein Mittagessen mit einer optimalen Zusammensetzung von Kohlenhydraten (Reis, Nudeln, Getreide) und Eiweiß (Fisch, Fleisch, Milchprodukte) gibt genug Energie, um über den Tag leistungsfähig zu bleiben. Ein kleines Abendessen fördert den gesunden Schlaf und bringt die nötige Erholung.

GA: Derzeit zieht eine kleine rote Frucht unsere Aufmerksamkeit auf sich: die Acai Beere. Dieses Früchtchen soll im Bezug auf Gewichtsreduktion, wahre Wunder wirken. Wir denken, dass das Geldbörsel mehr abnimmt, als derjenige, der Diätprodukte mit Acai zu sich nimmt. Was halten Sie von diesem Trend?

F. Dr. B.-K.: Die Acai-Beere ist reich an Vitaminen und sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, die sich positiv auf den Organismus auswirken und helfen freie Radikale und Schadstoffe im Körper zu eliminieren. Allerdings sollte jeder für sich abwägen, ob man unbedingt eine Frucht aus dem Amazonas braucht. Vielleicht genügt ja auch heimisches Obst diesen Ansprüchen: z. B. Zwetschken oder rote Trauben.

GA: Immer wieder liest man, dass man gerade während des Abnehmens oder einer Diät, besonders viel Trinken soll. Warum ist es gerade in dieser Phase so wichtig, ausreichend zu trinken?

F. Dr. B.-K.: Trinken von Wasser, verdünnten Fruchtsäften oder Tee (ungezuckert) wirkt magenfüllend; Wasser kurbelt den Stoffwechsel an. So werden Schadstoffe aus dem Körper transportiert.

GA: Kalorienfallen lauern fast überall – ob im eigenen Eiskasten oder in der Kantine. Können Sie für unsere Leser zwei Kalorienfallen Ihrer Wahl “entlarven”?

F. Dr. B.-K.: Nicht alle Diätprodukte oder fettreduzierten Produkte sind wirklich immer kalorienreduziert; ein Blick auf die Nährwerttabelle gibt mehr Auskunft. Nicht alle „Kornweckerln“ oder jedes „Körndlbrot“ ist aus Vollkornmehl. Nachfragen lohnt sich. Oft wird Weizenmehl mit Malzextrakt dunkel gefärbt und ist mit z. B. einer Semmel gleichzusetzen.

GA: Ernährung am Arbeitsplatz. Nicht nur Arbeitnehmer die einen sitzenden Job im Büro ausüben, sondern auch Menschen die den ganzen Tag auf Achse sind, müssen sich damit auseinandersetzen. Welche Ernährungstipps können Sie Menschen, welche von früh bis spät unterwegs sind, mit in den Arbeitsalltag geben?

F. Dr. B.-K.: Nehmen sie sich Zeit für ihr Mittagessen. Setzen sie sich in Ruhe an einen möglichst angenehmen Platz und essen sie bewusst „ihr Mittagessen“. Setzen Sie Prioritäten! Gesundheit und Job sind zu vereinbaren.

GA: Zum Abschluss noch die Frage nach Ihren schönsten Erfolgen in der Ernährungsberatung – können Sie uns kurz ein paar Beispiele nennen, wie durch Ihre Arbeit Menschen erfolgreich Ihre Ernährung umgestellt haben und so zu mehr Lebensqualität gefunden haben?

F. Dr. B-K.: Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn Menschen ihr Wunschgewicht erreichen, Rückschläge überwinden und ihren ganz persönlichen Zielen näher kommen. Ein Mädchen kam nach wenigen Wochen mit wunderschöner Haut und rund um glücklich in meine Praxis. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir eine Klientin, die täglich mehr als 1 Liter Cola getrunken hat und mir freudestrahlend erzählte: „Mir schmeckt kein Cola mehr“.

GA: Wir danken Ihnen herzlich für das Interview Frau Dr. Bareis-Kofler;  wir wünschen Ihnen viel Erfolg für die Zukunft!

Kontakt zu Frau Dr. Bareis-Kofler

2eat | Ernährung | Information | Strategie
Dr.  Petra Bareis-Kofler, Ernährungswissenschaftlerin

Beratungsordination
Präventivmedizinisches Zentrum act now
im John Harris Fitnessclub am Margaretenplatz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*