Interview mit Ernährungsberaterin Alexandra Rampitsch

Wir freuen uns, diesmal ein Interview mit Dipl. TCM-Ernährungsberaterin Alexandra Rampitsch, praktizierend in Wolfsberg/Kärnten, führen zu dürfen. Wir hoffen Ihnen damit beim Abnehmen und auf dem Weg zu einer gesunden Ernährung, helfen zu können.

Wunschgewicht

GesundesAbnehmen.at: Bitte stellen Sie sich kurz vor Frau Alexandra Rampitsch; welche Gründe haben Sie dazu bewegt, sich dem Thema der Ernährungswissenschaft zu widmen?

Frau Alexandra Rampitsch: Ernährung ist seit meiner Kindheit ein Thema. Ich bin mit biologischen Lebensmitteln aus dem eigenen Garten aufgewachsen und habe in meiner Jugendzeit auch die Wirkung von Fertiggerichten „getestet“. Einen entscheidenden Wendepunkt gab es jedoch nach meinem einjährigen Aufenthalt in den USA, wo ich als Au-pair erstmals den Ernährungsgewohnheiten des Junkfood Landes Nr. 1 begegnet bin.

Eine geeignete Ernährungsumstellung unterstützt nicht nur bei der Gewichtsreduktion, sie fördert auch allgemeines Wohlempfinden und lässt so manch andere Begleitsymptome in den Hintergrund treten. Dabei gleicht kein Konzept dem anderen, denn die Individualität steht im Vordergrund. Aus diesem Grund habe ich mich nach einigen Jahren der „westlichen Ernährungsberatung“ auf die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) spezialisiert, die den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele sieht und die Behandlungsmethode der individuellen Konstitution anpasst.

GA: Neben der Ernährungsberatung gibt es noch weitere individuelle Aspekte, die bei einer Gewichtsreduktion berücksichtigt werden müssen. Bitten geben Sie uns einen kurzen Überblick, über die von Ihnen angebotenen Leistungen.

Foto von Ernährungsberaterin Alexandra RampitschA. R.: In der TCM wird viel Wert auf warme, gekochte (im Besten Fall SELBST zubereitete) Mahlzeiten gelegt. Deshalb gelingt die Gewichtsreduktion mit der TCM auch bei jenen Leuten, die trotz gesundem Lebensstil samt Bewegung mit ihrem Gewicht ständig gekämpft haben. Durch die individuell geeigneten Lebensmittel und die richtige Zubereitungsart die Verdauung nachhaltig zu unterstützen, erleichtert die Gewichtsreduktion enorm!

Die praktische Umsetzung wird bei mir sehr groß geschrieben, deswegen gibt es bei mir auch beim Erstgespräch eine Sammlung von einfachen Rezepten zum Nachkochen dazu. Dafür muss man nicht 3 Mal am Tag in der Küche stehen, somit bleibt auch noch Zeit für die tägliche Bewegung, die neben der Ernährung und Entspannung ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Gewichtsreduktion ist.

GA: Wenn Sie Ihre Philosophie der Ernährungsberatung in einem Satz zusammenfassen würden – was würden Sie schreiben?

A. R.: „Der edle Mensch folgt seinem innersten Gesetz
und keinem äußeren Gebot …“ Das ist ein Auszug aus einem Zitat, welches für mich sehr klar ausdrückt, dass jeder Klient einzigartig und individuell betrachtet werden sollte; und zwar in seiner Gesamtheit von Körper, Geist und Seele.

GA: Ernährung am Arbeitsplatz. Nicht nur Arbeitnehmer, die einen sitzenden Job im Büro ausüben, sondern auch Menschen, die den ganzen Tag auf Achse sind, müssen sich damit auseinandersetzen. Welche Ernährungstipps können Sie Menschen, welche von früh bis spät unterwegs sind, mit in den Arbeitsalltag geben?

A. R.: Mit einem warmen Frühstück, das in nur 5 Minuten zubereitet ist, geht man gestärkt in den Tag und kann auch dem nachmittäglichen “Süßgusto” vorbeugen. Auf keinen Fall sollen Mahlzeiten (wie z. B. das Mittagessen) ausgelassen werden, denn dadurch wird dann abends die „Hauptmahlzeit“ eingenommen. Dies verlangt unserer Verdauungskraft – die abends bereits auf Sparflamme läuft – enorme Arbeit ab!

GA: Derzeit zieht eine kleine rote Frucht unsere Aufmerksamkeit auf sich: die Acai Beere. Dieses Früchtchen soll im Bezug auf Gewichtsreduktion, wahre Wunder wirken. Wir denken, dass das Geldbörsel mehr abnimmt, als derjenige, der Diätprodukte mit Acai zu sich nimmt. Was halten Sie von diesem Trend?

A. R.: Jedes Lebensmittel hat eine Wirkung auf unseren Körper. So werden Lebensmittel in der TCM therapeutisch eingesetzt, um diverse Dysbalancen im Körper auszugleichen. Die Acai Beere sehe ich jetzt aber nicht vordergründig interessant für eine Gewichtsreduktion.

GA: Viele Menschen kämpfen sich mehr oder minder erfolgreich durch den Diät-Dschungel. Wie wirkt sich dieses ständige Auf und Ab des Gewichts auf den Körper aus? Gibt es Abnehmtipps welche Sie gerne weiterempfehlen würden?

A. R.: Diäten (sofern sie nicht aus Krankheitsgründen notwendig sind) belasten unseren Körper, da ihm in den meisten Fällen Nahrung verweigert wird. Auch das Auslassen von Mahlzeiten erzeugt durch den leeren Magen „Hitze“ im Körper, die sich unter anderem in Form von Kopfschmerzen, Zahnfleischbluten oder Gereiztheit äußern kann. Unser Körper „funktioniert“ nur, wenn wir ihn regelmäßig mit Energie (z. B. in Form von Nahrung) versorgen. Wenn wir unserem Auto den Sprit verweigern, bleibt es auch stehen und hat keinen Antrieb mehr.

GA: Diäten gibt es schon lange, sollten aber nur unter medizinischer Aufsicht durchgeführt werden. Wie stehen Sie zu dem Wildwuchs von Do-it-yourself-Diäten wie der Krautsuppendiät, FdH usw.?

A. R.: Für mich sind Diäten für eine langfristige Ernährungsumstellung nicht sinnvoll. Wenn man krankheitsbedingt eine Diät durchführen muss, dann wirklich nur unter ärztlicher Aufsicht. Die TCM-Ernährungsberatung wird vor allem vorbeugend eingesetzt, weil man anhand der Zungen- und Pulsdiagnose Symptome bereits vor einem möglichen Krankheitsausbruch wieder ins Lot bringen kann. Auch nach einer Krankheit leistet die TCM-Ernährung durch kräftigende Speisen in der Rekonvaleszenz bedeutende Arbeit.

GA: Kalorienfallen lauern fast überall – ob im eigenen Eiskasten oder in der Kantine. Können Sie für unsere Leser zwei Kalorienfallen Ihrer Wahl “entlarven”?

A. R.: In der TCM wird den Kalorien keine Bedeutung geschenkt, da steht die Energie im Vordergrund. Wenn man es so „umlegen“ möchte, gibt es denaturierte Nahrungsmittel (Fertiggerichte, mit E-Nummern angereicherte Speisen, künstlich erzeugte Nahrungsmittel), welche keine Energie besitzen und daher von unserem Körper nicht verwertet werden können. Eine Zeit lang kann unser Körper diese Fremdstoffe ausscheiden, wenn jedoch die Verdauung dann geschwächt ist, dann lagert er sie im Körper in Form von Depots ab (z. B. Übergewicht).

GA: Zum Abschluss noch die Frage nach Ihren schönsten Erfolgen in der Ernährungsberatung – können Sie uns kurz ein paar Beispiele nennen, wie durch Ihre Arbeit Menschen erfolgreich Ihre Ernährung umgestellt haben und so zu mehr Lebensqualität gefunden haben?

A. R.: Frauen, die mit Regelschmerzen zu mir kamen, berichteten mir bereits nach dem nächsten Zyklus, dass sie fast beschwerdefrei waren. Hier kann die TCM-Ernährung so gut unterstützen und dadurch die Lebensqualität um so vieles verbessern! Auch Anrufe über die „kleinen“ Erfolge wie „ich hab jetzt nie mehr kalte Füße“ oder „seitdem ich warm frühstücke habe ich keinen Süßgusto mehr“ sind für mich ein wunderschönes Feedback, dass die Zeit für die Ernährung nach der TCM reif ist.

GA: Wir danken Ihnen herzlich für das Interview Frau Rampitsch , wir wünschen Ihnen viel Erfolg für die Zukunft!

Kontakt zu Frau Alexandra Rampitsch

Alexandra Rampitsch, Dipl. Ernährungsberatung nach TCM in Kärnten

A 9400 Wolfsberg
P Paul Hackhofer Str.1
F 0664/85 96 700
E alex.rampitsch@apfelbaum.cc
L www.apfelbaum.cc

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*