Interview mit Ernährungswissenschaftlerin Mag. Eva Fauma

Wir freuen uns, diesmal ein Interview mit  Ernährungswissenschaftlerin Frau Mag. Eva Fauma, praktizierend in Oberösterreich, führen zu dürfen. Wir werden mehr über die Ansichten und die Arbeit von Frau Mag. Fauma erfahren, und hoffen, dass sich für unsere Leser einige Fragen zum Thema gesundes Abnehmen und gesunde  Ernährung, beantworten lassen.

Wunschgewicht

GesundesAbnehmen.at: Bitte stellen Sie sich kurz vor Frau Mag. Fauma; welche Gründe haben Sie dazu bewegt, sich dem Thema der Ernährungswissenschaft zu widmen?

Frau Mag. Fauma: Die Ernährungswissenschaft, einst Ernährungslehre in der Schule, hat mich schon seit meinem 14. Lebensjahr begleitet. Jeder von uns setzt sich täglich 3 bis 5 Mal mit der Ernährung auseinander. Das Thema umfasst nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch die Möglichkeit, über die Küchenarbeit kreative Seiten ausleben zu können.

Gut zu essen ist immer ein Kriterium für Lebensqualität. Die Ernährungswissenschaft bietet zahlreiche Aspekte: Sei es der Anbau, die Produktion, Hygiene, Verarbeitung, Vertrieb, Gesundheit oder die Regeneration. Es ist ein essenzieller Teil unseres Lebens – meines Lebens!

GA: Neben der Ernährungsberatung gibt es noch weitere individuelle Aspekte, die bei einer Gewichtsreduktion berücksichtigt werden müssen. Bitten geben Sie uns einen kurzen Überblick, über die von Ihnen angebotenen Leistungen.

F. M. F.: Die Lebensbedingungen jedes Einzelnen sind die Eckpfeiler in der Beratung. Erfasst man die Bedingungen, in denen die Betroffenen sich bewegen, kann man gezielter das Problem behandeln. Ausführliche Fragebögen, Gespräche mit einem längeren Zeitrahmen und gut „zwischen den Zeilen“ mithören zu können, ist sicherlich die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Handeln.

GA: Wenn Sie Ihre Philosophie der Ernährungsberatung in einem Satz zusammenfassen müssten,  was würden Sie schreiben?

F. M. F.: „Mens sana in corpore sano” Es gilt nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche zu betrachten. Jeder Mensch ist ein Individuum, man soll auch niemanden über einen „Allgemeinheitskamm“ scheren.

GA: Für viele Menschen, die Gewicht verlieren möchten, steht es im Vordergrund “schnell abzunehmen”; wir von gesundesabnehmen.at, stehen diesem Vorhaben sehr kritisch gegenüber. Halten Sie einen Gewichtsverlust von mehreren Kilos in wenigen Wochen für möglich, sinnvoll und vor allem gesund?

F. M. F.: Nur wer richtig investiert, kann eine Prämie davontragen. Ungeduldige „Brooker“ werden keinen so guten Erfolg haben wie geduldige Langzeitplaner. Wer sich nicht die Zeit nimmt für seine eigene Gesundheit ein paar Monate zu investieren, der wird auch nicht erfahren, wie es ist, die folgenden Jahre von dem Guthaben zu profitieren.

GA: Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann. Verhilft ein gesundes Frühstück zum erfolgreichen Abnehmen? Welchen Stellenwert innerhalb einer gesunden Ernährungsweise hat ein ausgewogenes Frühstück Ihrer Meinung nach?

F. M. F.: Ein Morgenmuffel kann mit einem ausgewogenen Frühstück nichts anfangen. Jeder sollte nach seinem eigenen Verlangen handeln. Der Eine tut sich leichter das Abendmahl zu streichen, der Andere verzichtet lieber auf das Mittagessen. Die Summe zählt zuletzt – angepasst an den individuellen Lebensstil und den Lebensrhythmus.

GA: Gerade die jüngere Generation ernährt sich gerne von Fast Food, strebt jedoch gleichzeitig danach genauso rank und schlank wie die prominenten Stars & Sternchen zu sein. Welchen Rat können Sie unseren jüngeren Lesern mit auf den Weg geben?Foto Mag. Eva Fauma

F. M. F.: Jeder Apfel ist „Fast Food“. Die richtige Auswahl macht es!! Schlank zu sein ist kein momentaner Zustand. Es steckt viel Arbeit dahinter. Jede einzelne Entscheidung bei der Wahl der Lebensmittel zählt. Je früher ich anfange nur dann zu essen, wann ich wirklich hungrig bin und die Portionen meinem Verbrauch anpasse, desto besser klappt es auch mit dem Gewicht.

Jugendliche sollten vorsichtig mit dem Konsum von “Limos aller Art“ umgehen. Hier verstecken sich die Energiebomben. Zuviel aufgenommener Zucker wird in Fett umgewandelt. Ein  Liter Eistee kann durchaus bis zu 30 Stück Würfelzucker enthalten. Das Leitungswasser in Österreich ist von bester Qualität, jederzeit verfügbar und frei von Zusatzkalorien.

GA: Derzeit zieht eine kleine rote Frucht unsere Aufmerksamkeit auf sich: die Acai Beere. Dieses Früchtchen soll im Bezug auf Gewichtsreduktion, wahre Wunder wirken. Wir denken, dass das Geldbörsel mehr abnimmt, als derjenige, der Diätprodukte mit Acai zu sich nimmt. Was halten Sie von diesem Trend?

F. M. F.: Jedes Jahr haben Trendfrüchte einen neuen Namen. Würde eine davon das halten, was sie verspricht, gäbe es keinen Trend mehr. Beeren aller Art sind wunderbare Träger von sekundären Pflanzeninhaltsstoffen und unterstützen auch schon in kleinster Menge unser Immunsystems. Zum Gesund bleiben ideal – zum Abnehmen eher nur ein Vorwand.

GA: Immer wieder liest man, dass man gerade während des Abnehmens oder einer Diät, besonders viel Trinken soll. Warum ist es gerade in dieser Phase so wichtig, ausreichend zu trinken?

F. M. F.: Die Empfehlung pro Person liegt bei 1,2 bis 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag. Diese Menge erreichen die meisten Mitbürger problemlos. Beim Abnehmen füllt Flüssigkeit den Magen und beruhigt kurzzeitig das Bedürfnis, essen zu wollen. Daher kommt dieser Tipp. Auch hier gilt wieder: Wasser und ungesüßte Teesorten bevorzugen.

GA: Kalorienfallen lauern fast überall – ob im eigenen Eiskasten oder in der Kantine. Können Sie für unsere Leser zwei Kalorienfallen Ihrer Wahl “entlarven”?

F. M. F.: Innerhalb des Eiskastens können folgende Kalorienfallen lauern: Eistee und Trinkjoghurt mit Fruchtgeschmack. Isst man in der Kantine, sollte man bei dem Verzehr von Soßen und Cremesuppen vorsichtig sein, da diese meist mehr Kalorien enthalten, als man annimmt.

GA: Ernährung am Arbeitsplatz. Nicht nur Arbeitnehmer die einen sitzenden Job im Büro ausüben, sondern auch Menschen die den ganzen Tag auf Achse sind, müssen sich damit auseinandersetzen. Welche Ernährungstipps können Sie Menschen, welche von früh bis spät unterwegs sind, mit in den Arbeitsalltag geben?

F. M. F.: Vermeiden Sie Hungerphasen. Diese führen zuletzt immer zu ungezügelten Einkäufen und zu großen Portionen. Essen sie bei aufkommendem Hunger 1 bis 2 Bissen und trinken ein halbes Glas verdünnten Saft. Ein halbes Stück Obst, 2 bis 3 Nüsse oder eine halbe Scheibe Pumpernickel lassen den Blutzuckerspiegel nicht so drastisch abfallen. Mit einem höheren Ballaststoffanteil in der Ernährung kann man einer sogenannten „Unterzuckerung“, besser entgegen wirken.

GA: Zum Abschluss noch die Frage nach Ihren schönsten Erfolgen in der Ernährungsberatung – können Sie uns kurz ein paar Beispiele nennen, wie durch Ihre Arbeit Menschen erfolgreich Ihre Ernährung umgestellt haben und so zu mehr Lebensqualität gefunden haben?

F. M. F.: Beispiele gibt es zahlreich. Wer es geschafft hat abzunehmen ist nicht nur stolz auf seine Leistung, er fühlt sich wohler, sieht attraktiver aus, schläft besser, hat bessere Blutwerte und zuletzt, verriet man mir, „flirtet es sich auch wieder schöner“. Die Laune wird gehoben, das Lebensgefühl in jeder Hinsicht gestärkt und die klassische Müdigkeit, Durchhänger, schlechte Haut und Ansätze von Depressionen sind wie weggeblasen.

GA: Wir danken Ihnen herzlich für das Interview Frau Mag. Fauma; wir wünschen Ihnen viel Erfolg für die Zukunft!

Kontakt zu Mag. Eva Fauma

Mag. Eva Fauma, Ernährungswissenschaftlerin
Telefon: +43(0)699 81 89 00 84
4020 Linz, Rosenauerstraße 16
Webseite: www.praeventissimo.at
E-Mail: info@praeventissimo.at

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*